Transparenz für ein gutes Gefühl

Zuerst war Rita Meister skeptisch, ob sie überhaupt einen Finanzplan benötigte. Doch der gewonnene Überblick und die fachliche Beratung gaben ihr Sicherheit, Ruhe, Vertrauen – und den Mut für neue Investitionen im Immobilienbereich.

Text: Patrick Steinemann / Bilder: Simon Habegger / Illustration: Maria Salvatore | aus dem Magazin «Meine Vorsorge» 3/2022

Themenbild Praxis-Case Finanzplanung
Am Rhein lässt es sich gut leben: Das erkannte auch Rita Meister, die in Wagenhausen in zwei Immobilien investierte.

«Ich muss gestehen, zu Beginn hatte ich grosse Vorbehalte gegen eine Finanzplanung, ja, ich war fast etwas widerwillig.» Wer Rita Meister gegenübersitzt, merkt rasch: Sie, die schon als junges Mädchen die Diskussionen über das Familienunternehmen mitverfolgt hat, mag klare Worte; und sie sagt, was sie denkt. Das nimmt sie aber nicht nur für sich allein in Anspruch – Rita Meister schätzt Meinungsstärke auch bei ihrem Gegenüber. Im konkreten Fall war es Delia Hauri, ihre Kundenberaterin in der Filiale Winterthur der Zürcher Kantonalbank. Und deren Botschaft war ebenso offen wie eindeutig: In der gegebenen Situation wäre ein Finanzplan wirklich hilfreich.

Was Delia Hauri in diesem Moment wusste: Ihre Kundin hatte als Besitzerin eines grösseren Immobilienportfolios viel Know-how auf diesem Gebiet und ihre Finanzen im Griff. Doch was sie ebenso wusste: «Meine Kollegen und Fachexperten im Bereich Finanzplanung, Steuern und Vorsorge werden auch Rita Meister einen Mehrwert bieten können. Deshalb konnte ich diese Empfehlung aus voller Überzeugung aussprechen.» Was beide Frauen zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht ahnen konnten: Welch wertvolle Basis der vorgeschlagene Finanzplan schon bald bieten würde für ein nächstes Investitionsprojekt.

Rita Meister

Der Finanzplan gab mir Sicherheit und eine gewisse Ruhe – letztlich war es also ein grosser Gewinn für mich.

Rita Meister

Fragen an die Fachleute

Von einer Neuinvestition war zunächst also noch keine Rede. Dafür hatte Rita Meister einige Fragen zu ihrer aktuellen Situation: «Sind meine Immobilien nicht zu sehr mit Schulden belastet? Wie sieht es in Sachen Liquidität aus? Wo gibt es Optimierungspotenzial bei den Steuern? Und wie kann ich meine Finanzen optimal regeln im Hinblick auf ein gerechtes Erbe für meine drei Söhne?» Zur Beantwortung dieser Fragen holte sich Kundenberaterin Delia Hauri Unterstützung bei ihren Fachkollegen Markus Brügger und Rachid Ghazi – und diese legten gleich los.

Finanzplaner Brügger trug zuerst sämtliche notwendigen Zahlen und Geldflüsse zusammen: «Mit den erhobenen Werten wollten wir grösstmögliche Transparenz schaffen in allen Bereichen wie Anlagen, Liegenschaften oder der persönlichen Vorsorge.» Die Aufgabe des Finanzplaners gleiche jeweils einem Puzzle, sagt Brügger: «Erst wenn alle Teile gesammelt und zusammengefügt sind, präsentiert sich uns und den Kunden ein stimmiges Bild.» Gelingen könne dies nur, wenn zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Kollegen beigezogen würden für eine erfolgreiche Teamarbeit.

Konkrete Handlungsempfehlungen

Für den Bereich Steuern nahm Brügger seinen Kollegen Ghazi hinzu. Dieser erkannte rasch: «Rita Meister wollte nicht nur eine Übersicht und konkrete Aussagen zu möglichen Steueroptimierungen, sondern sie wollte auch die Hintergründe besprechen und die Zusammenhänge verstehen.» Nach der Beantwortung aller Fragen erarbeiteten die beiden Experten in einem zweiten Schritt konkrete Handlungsempfehlungen. Dazu gehörte auch die Option, eine Immobiliengesellschaft für die Liegenschaften zu gründen. Rachid Ghazi riet jedoch davon ab: «Für solche Konstrukte muss immer der konkrete Fall angeschaut werden. Hier wäre das Einbringen der bestehenden Objekte zu teuer geworden.»

Und wie beurteilte Rita Meister das Ergebnis, nachdem die Planung vorlag? Nach dem skeptischen Einstieg fällt ihre Bewertung ebenso klar aus: «Ich fand die erhaltene Übersicht super. Der Finanzplan gab mir Sicherheit und eine gewisse Ruhe – letztlich war es also ein grosser Gewinn für mich.» Der unerwartete Zusatzertrag der Finanzplanung stand zu diesem Zeitpunkt aber noch aus.

Kundenbetreuer der Zürcher Kantonalbank mit Rita Meister
Delia Hauri (links), Markus Brügger (2. v. l.) und Rachid Ghazi (rechts) von der Zürcher Kantonalbank im Gespräch mit Kundin Rita Meister (2. v. r.).

Eine neue Investitionsidee

Doch schon wenige Monate nach der Beratung durch die Fachspezialisten der Zürcher Kantonalbank berichtete Rita Meister Kundenberaterin Delia Hauri von ihrer neuesten Investitionsidee: zwei Mehrfamilienhäuser im thurgauischen Wagenhausen. Delia Hauri machte sich gleich ans Werk: Auf Basis des vorhandenen Finanzplans und einer Immobilienschätzung durch die Bank war der finanzielle Spielraum für die Kundin rasch definiert.

Rita Meister nutzte die Chance – und erhielt prompt den Zuschlag für die Objekte. Dann ging alles ganz schnell: Noch gleichentags lag die Finanzierungsbestätigung durch die Zürcher Kantonalbank vor. Und schon wenige Wochen später war nach neuer Lagebeurteilung durch Steuerexperte Rachid Ghazi auch die Meister Häuser AG gegründet – im neuen Fall lohnte sich die Gründung einer Immobiliengesellschaft nämlich durchaus. Rita Meister freute sich doppelt – über ihre neuen Liegenschaften und den Service der Bank: «Das Engagement und die Vernetzung meiner Betreuerin und der Experten in der Bank, die präzisen Auskünfte und die sehr raschen Rückmeldungen haben die Punktlandung möglich gemacht.»

Überzeugende Beratung

Für Kundenberaterin Delia Hauri war der Fall von Rita Meister ein besonderer: «Unsere Bank konnte die verbindliche Zusage für die individuelle Finanzierungslösung in diesem grossen Umfang fast in Rekordzeit geben. Klar ist: Ohne die vorliegende Finanzplanung wäre dies niemals möglich gewesen.» Und auch Rita Meister ist sich sicher: «Ohne die finanzielle Übersicht hätte ich für diese grosse Investition nicht den Mut gehabt.» Die Kundin ist mittlerweile überzeugt von ihrem Schritt zur persönlichen Finanzplanung. Und: «Ich habe durch die gute Zusammenarbeit und die ausserordentlich kompetente Beratung auch eins zu eins erlebt, wie breit die Bank aufgestellt und welches Know-how hier vorhanden ist. Das hat mein Vertrauen in die Zürcher Kantonalbank nachhaltig bestätigt.»

Delia Hauri nimmt dieses Fazit ihrer Kundin mit einem freudigen Lächeln zur Kenntnis. Sie wird auch bei den nächsten Ideen und Anliegen ihrer Kundin offene und klare Worte sprechen. Und wenn nötig ein bisschen insistent sein – denn sie weiss nun ganz sicher, dass Rita Meister das schätzt.

Illustration zu Praxistipps Finanzplanung

Fünf Fragen und Antworten zur persönlichen Finanzplanung

Weshalb sollte ich einen persönlichen Finanzplan erstellen lassen?

Eine Finanzplanung schafft Transparenz über alle persönlichen Finanzaspekte: Von den Anlagen über Liegenschaften und Unternehmensbeteiligungen bis hin zu Steuern, Vorsorge und Erbrecht werden alle relevanten Punkte aufgelistet, analysiert und in den Zusammenhang gestellt. Daraus abgeleitet wird das Optimierungspotenzial und konkrete Handlungsempfehlungen geben eine Perspektive für die Zukunft.

Was bringt eine Finanzplanung für Unternehmerinnen und Unternehmer?

Soll ich als Firmenbesitzerin oder als Teilhaber Geld aus der Firma nehmen für die persönliche Vorsorge? Wann ist es von Vorteil, weiteres Kapital ins Unternehmen einzubringen? Und welche Dinge sind rechtzeitig zu beachten mit Blick auf die Unternehmensnachfolge? Ein Finanzplan gibt Antworten auf alle diese Fragen.

Kann ich mit einer Finanzplanung auch meine Steuern optimieren?

Meistens offenbart sich das Optimierungspotenzial in Sachen Steuern erst, wenn alle finanziellen Aspekte im Zusammenhang angeschaut werden. Ein Finanzplan legt die Basis dazu und zeigt Handlungsoptionen auf.

Wie hilft eine Finanzplanung, wenn ich Liegenschaften besitze?

Wer Immobilien besitzt, muss sich um Finanzierungen und Hypotheken, Liquiditätsflüsse, Abschreibungen, Unterhaltskosten und viele weitere Dinge kümmern. Ein Finanzplan hilft, die Übersicht zu behalten und alles aufeinander abzustimmen.

Was ist die Stärke einer Beratung durch Fachexperten?

Auch wer seine Finanzen im Griff hat, verfügt selten über das Know-how von Fachexpertinnen und Fachexperten. Im Team können diese eine umfassende Gesamtschau bieten und in allen Gebieten das Optimum herausholen.

Kategorien

Vorsorge