Wiedergeburt im Autohimmel

Können Fahrzeuge ein zweites Leben haben? Manchmal schon – zumindest ihre Einzelteile. Das beweist Richard Greuter mit seiner Autoverwertung in Mönchaltorf: eine Fundgrube für Felgen und Federungen. Metall und Mechanik haben hier ihren ganz eigenen Klang.

Text: Patrick Steinemann / Video: Flavio Pinton / Bilder: Philip Frowein | aus dem Magazin «ZH» 1/2022

0%
Hat in seinem Fundus (fast) jedes Ersatzteil: Richard Greuter, Inhaber der gleichnamigen Autoverwertung in Mönchaltdorf. Video über die Autoverwertung Greuter

Eine Motorhaube für einen Fiat Panda aus den 1990er-Jahren? Eine Vorderachse für einen Oldtimer-Jaguar? Oder ein mechanischer Tacho für einen Ford? Gut möglich, dass diese Autoersatzteile bei Richard Greuter und seiner gleichnamigen Autoverwertung verfügbar sind. Der Gang durch die Regale ist ein blecherner Nostalgietrip der besonderen Art. Und das passende Werkzeug ist immer nur einen Griff weit entfernt.

Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf

Das scheinbare Durcheinander täuscht: Richard Greuter führt genau Buch über sein umfangreiches Gebrauchtwarenlager und kann oft auch bei exotischen Wünschen weiterhelfen, wenn Neuteile längst nicht mehr lieferbar sind. Das KMU hat er von seinem Vater übernommen, mittlerweile ist er selbst über 30 Jahre im Geschäft. Die Marken­embleme im Verkaufsraum sind Zeugen der Erfahrung – und Erinnerungen an die goldenen Jahre des Automobils.

Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf
Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf

Fahrzeuge entgegennehmen, trockenlegen (Benzin, Öl und andere Flüssigkeiten ablassen) und auseinanderschrauben; Felgen und andere Teile aufbereiten, einlagern und wieder verkaufen: Erst dann geben Richard Greuter und seine Mitarbeiter die ausgeweideten Blechhüllen zum Shreddern weiter – oder überlassen sie der Feuerwehr als Übungsobjekte zum Aufschneiden. Wertvolle Materialquellen sind die Autos also so oder so.

Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf
Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf

Oldtimer sind eine besondere Leidenschaft von Richard Greuter – das bemerkt schon, wer sich dem Firmenstandort nähert. «Ich bin quasi in Autos gross geworden», sagt der gelernte Autolackierer, der schon in seiner Jugend an Töffs und allem anderen mit Rädern geschraubt hat. Wenn die Zeit reicht, verhilft Greuter in seiner Werkstatt auch gerne Liebhaberstücken zu einem neuen Autoleben.

Autoverwertung Greuter, Mönchaltdorf

Zahlen und Fakten

Branche:

Autoverwertung und Recycling

Fahrzeuge:

Rund 200’000 Fahrzeuge werden in der Schweiz pro Jahr aus dem Verkehr genommen. Was nicht auf ausländischen Occasionsmärkten landet, gilt als Altfahrzeug und wird der Rohstoffverwertung zugeführt.

Betriebe:

In der Schweiz gibt es rund 40 Autoverwerter – die erste Stufe des Autorecyclings. In den sieben Shredderwerken der Schweiz werden anschliessend bis zu 75 Prozent des Metallschrotts zur Wiederverwertung zurückgewonnen.

Zukunft:

Erst in der Startphase ist das Recycling gebrauchter Batterien von Elektro­fahrzeugen. Auch die Akkus (oder ihre Rohstoffe) sollen möglichst ein zweites Leben erhalten.